Ein zweiter Platz steht zum Saisonstart auf der Kanareninsel La Palma zu Buche. In einem turbulenten Rennen lief es gerade bergauf schon richtig gut, auf den Downhills war allerdings Vorsicht geboten, es war der technisch anspruchvollste Marathon auf La Palma aller Zeiten.

Nach der langen Bikepause und der kurzen Vorbereitungsphase von gerade mal vier Tagen stand der erste Formtest beim int. Bikemarathon auf der Kanareninsel La Palma an. Da dieses Rennen durch mehrere Vegetationsstufen, tiefsten Urwald aber auch messerscharfe Vulkanlandschaft führt, ist sehr gute und sichere Fahrtechnik gefragt.

Der Rennkurs wurde zum Vorjahr sogar nochmals fahrtechnisch aufgewertet und mit dem Quemada-Trail wurde ein weiteres Downhillstück direkt durch einen Lavastrom gelegt. Am ersten Anstieg legte gleich der starke Brite James Ouchterlony so richtig los und zeigte der Konkurrenz erstmal das Hinterrad, ich reihte mich als Fünfter in der Verfolgergruppe ein.

Am höchsten Punkt und der Wetterscheide auf La Palma konnte ich mich dann als Viertplatzierter in den langen Downhill durch den Dschungel auf der Ostseite der Insel hinabstürzen. Dabei richtete ich mein Hauptaugenmerk auf eine kontrollierte und sichere Fahrweise, auch wenn ich hier einiges an Zeit verloren habe. Nach einer langen wiederrum sehr steilen Auffahrt über den höchsten Punkt der Strecke auf die sonnige Westseite konnte ich den Rückstand auf Platz drei etwas verkürzen und nach einer längeren Tragepassage, den Spanier überholen. Es folgte das technisch schwerste Stück der Abfahrt hinab nach El Paso durch den Lavastrom und musste nach dem Downhill feststellen, dass mein Hinterrad Luft verlor. Nach kurzem Nachpumpen machte ich mich wieder auf den Weg und konnte im Flachstück zum letzten Anstieg des Tages noch den bis Dato zweitplatzierten Ouchterlony überholen.

Als ich zu Beginn des letzten Anstiegs wieder keine Luft im Hinterrad hatte, entschloß ich mich doch noch schnell einen Schlauch einzuziehen um den zweiten Platz noch irgendwie ins Ziel retten zu können. Gerade als ich mit dem Wechsel fertig war, konnte Perez Cruz zu mir aufschließen. Da der Anstieg mit 150hm nicht gerade lang war und eine technische Abfahrt ins Ziel folgte, musste ich versuchen nochmals ein kleines Polster bis zur Abfahrt herauszufahren. Schließlich gelang es mir mit 27 Sekunden Vorsprung den zweiten Platz zu verteidigen. Sieger wurde der Spanier Adriano Cordoves vom Team Loro Parque.

Am kommenden Samstag geht es auf Gran Canaria beim MTB Open neben der Tageswertung auch noch um die Gesamtwertung der Challenge Canarias, bei der ich momentan auf dem zweiten Platz liege.

 

Ergebnis 7. Bikemarathon La Palma

1.Platz  Cordoves, Adriano  ESP 3:32;58

2.Platz  Kalivoda, Michael  GER 3:40:15

3.Platz  Perez Cruz, Francisco  ESP 3:40:47

4.Platz  Ouchterlony, James  GBR  3:51:08

5.Platz  Maceira, Jose ESP 3:51:39